Casa Luca und Casa Annette

Es gibt weiterhin noch  zwei Häuser, die nach den Namen zweier deutscher Freiwilliger genannt wurden, die vor vier Jahren in Santo Domingo ein soziales Jahr gemacht hatten und kurz vor ihrer Abreise nach Deutschland dort bei einem Busunfall ums Leben gekommen sind. Die Namen sind, Casa Luca und Casa Annette. In beiden Häusern wohnen Kinder, die nicht bei ihren Eltern bleiben konnten. Sei es deswegen, dass die Eltern im Gefängnis sitzen, Drogen nehmen, sich prostituieren oder die Kinder schlagen. Im Casa Luca sind die älteren Kinder untergebracht, die teilweise schon ihre ganze Kindheit dort verbracht haben. Im Casa Annette leben die jüngeren Kinder und Babys. Zwei Babys wurden frisch in das Heim gebracht. Sie wurden beide von ihren Müttern ausgesetzt und zufällig von jemandem gefunden. Da sie erst wenige Monate alt sind, werden sie zur Adoption freigegeben.